Gastgeber suchen Gastgeber suchen
X
Bitte füllen Sie beide Felder aus.
2°C
Aktuell
2°C
Do
6°C / -3°C
Fr
7°C / 2°C
Sa
6°C / 2°C
So
13°C / 1°C
inzell sommer panorama kohleralm_phototravellers_de

Blog Abonnieren

Ich stimme zu, dass Emails, basierend auf den eingegebenen Daten an meine Email-Adresse gesendet werden dürfen.


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.




Biggi und Flo von phototravellers.de
09.07.2019

Die schönsten Wanderungen in Inzell auf einen Blick

Almen Bergbahnen Gipfel Seen Sommer Wandern
Wir sitzen auf einer Holzbank und genießen das traumhafte Panorama, das sich uns bietet. Auf der einen Seite ragt der Watzmann in den Himmel, auf der anderen Seite blicken wir auf Inzell. Die Wanderung zur Kohleralm hat sich definitiv gelohnt. Das Tourismusbüro Inzell hat nicht zu viel versprochen. Heute nehmen wir dich mit auf wunderschöne Wanderungen rund um Inzell und erzählen dir, was du alles erleben kannst. Wir starten mit gemütlichen Touren, die auch für Familien geeignet sind und steigern uns dann gemeinsam. Viel Spaß beim Mitwandern mit den Bloggern Biggi und Flo von phototravellers.de
Wanderung auf die Bäckeralm  Wir lieben urige Almen mit einer Geschichte. Und genau das bietet die Bäckeralm auf 1067 Metern. Du gelangst auf zwei Varianten zur Bäckeralm. Entweder über die Forststraße von Unterau aus. Dann dauert die Wanderung durch schattigen Wald auf breiten Wegen etwa eineinhalb Stunden. Die andere Route führt über Adlgaß durch den Wald hinauf zur Bäckeralm.  Der Blick von der Alm ist einfach traumhaft. Die Alm existiert übrigens schon seit dem Jahr 1799. Die Familie Georg Hallweger verkauft hauseigenen produzierten Käse in Öl und Kräutern – der ist super lecker. Natürlich haben wir auch den Kuchen getestet. Auch drinnen ist es wirklich super schön urig eingerichtet.
Wanderung um den Falkenstein zum Krottensee  Wenn dir die Zeit für den Inzeller Hausberg, den Falkenstein, fehlt, lauf doch wenigstens einmal um ihn herum. Die einfache Tour ist vor allem für ältere Herrschaften und Familien mit Kindern geeignet. Es stehen nur wenige Höhenmeter an. Dafür erlebst du eine traumhaft schöne Landschaft. Die ganze Zeit läufst du im Schatten der Bäume. Am Falkenseebach gibt es sogar eine Kneippanlage.  Unser Tipp: Mach im Naturschutzgebiet den kleinen Schlenker von zehn Minuten zum Krottensee. Dort findest du ein ganz besonderes Schwingrasenmoor. Weil die Bedingungen dort so einzigartig sind, leben auch seltene Insekten in diesem Gebiet. Die Gehzeit um den Falkenstein beträgt zwei Stunden.
Wanderung auf dem Moor-Erlebnis-Pfad Für Familien mit Kindern ist der Moor-Erlebnis-Pfad ein tolles Erlebnis. Der Rundweg lädt kleine Abenteurer auf eine Zeitreise ein. Auf Schautafeln erfährst du viel über das Moor. Bei praktischen Anwendungen lernst du den Moorboden kennen. So kannst du zum Beispiel Wasser auf verschiedene Bodenarten kippen und ihre Durchlässigkeit testen. Der Erlebnispfad dauert gemütliche eineinhalb bis zwei Stunden. Auf der Zeitreise läufst du 1,7 Kilometer, auf der Moorexpedition 2,3 Kilometer. Wenn du jetzt noch Lust und Hunger hast, empfehlen wir dir den kleinen Abstecher von einer Stunde zur Kesselalm. Neben einer leckeren Brotzeit wartet dort auch eine ordentliche Portion Action auf dich. Mit der Reifenrutsche ist Spaß für Groß und Klein sicher. Eine Fahrt kostet einen Euro. Mit der Chiemgau Karte kannst du umsonst rutschen.
Wanderung zum Frillensee mit Bergwald-Erlebnispfad Dieser Bergwald-Erlebnispfad hat uns in seinen Bann gezogen. Noch nie erfuhren wir so viel über Bäume, wie der Wald beschaffen ist und wie Holz arbeitet. Diese Tour ist für Jung und Alt super geeignet. Du startest am Forsthaus Adlgaß. Von hier aus folgst du der Beschilderung des Feuersalamanders. Wir steckten unseren Kopf in den Wald-Summstein, hatten Spaß mit dem Wald-Telefon und schneller, als wir schauen konnten, erreichten wir den schönen Frillensee.  Dort im Schutzgebiet und Hochmoor, kannst du die Seele baumeln lassen. Wir empfehlen dir, dich auf den Steg zu setzen und den Fischen zuzusehen. Der See ist nämlich super klar. Und noch etwas macht den Zauber dieses Ortes aus. Der Frillensee, der kälteste See Europas auf dieser Höhe, ist die Geburtsstätte des Eisschnelllaufs. Anni Friesinger und viele internationale Sportler trainierten dort. Auf dem gefrorenen Frillensee fanden auch die ersten deutschen, bayerischen und dann internationalen Wettkämpfe statt. 1960 wurde auf dem See die erste 400-Meter-Bahn errichtet. Wenn du genug Fische bewundert hast, solltest du noch die Runde um den See laufen. Danach geht’s zurück in Richtung Forsthaus. Montags und dienstags ist dort übrigens Ruhetag.
Unser Geheimtipp: Wandern mit dem Alpaka  Ja, du hast richtig gelesen. In Inzell gibt es Alpakas. Eine relativ große Herde von etwa 40 Tieren lebt auf einer Alpaka-Farm. Die Chefs, Monika Bauregger und ihr Mann bieten Wanderungen mit den Alpakas an. Du kannst die Farm aber auch einfach besuchen und die Tiere ansehen. Der Besuch der Alpaka-Farm ist ein unvergessliches Erlebnis. Du erfährst einiges über die putzigen Tiere und lernst viel über die Aufzucht.  Die Herde wird von Monika und ihrem Mann umsorgt wie eigene Kinder. Aus dem Fell der Alpakas wird Alpaka-Flies gewonnen, das in Pullis oder Bettdecken verwendet wird.  Eine Alpaka-Wanderung dauert etwa eine Stunde. Ganz kann man das nicht abschätzen, da die Tiere schließlich ihren eigenen Kopf haben. Besonders schön wird es im Winter. Bei verschneiter Landschaft geht es mit Laternen und den Alpakas auf Tour.
Anspruchsvollere Tour: Wanderung zur Kohleralm  Wir hatten ja angekündigt, dass wir den Schwierigkeitslevel steigern. Die nächste Tour, die wir empfehlen, ist deutlich länger, bietet dir aber auch einen wunderschönen Ausblick. Zunächst führt ein recht einfacher Weg zur Kohleralm hinauf. Angeschrieben ist die Tour mit 2 ¾ Stunden. In der Adlgaß-Straße bei Einsiedl findest du einen Wegweiser und Parkplatz zur Kohleralm. Der breite Forstweg verwandelt sich bald in einen steiler werdenden Steig. Der Steig ist bei guten Bedingungen aber nicht besonders schwierig.  An der Kohleralm steht eine Bank. Hier kannst du dich vom kräftezehrenden Aufstieg erholen. Nimm dir eine Brotzeit mit, wenn du früh aufbrichst. Du kannst aber natürlich auch in der Kohleralm einkehren. Der Kuchen dort ist super lecker.  Unser Tipp: Im Sommer empfehlen wir dir für den Weg durch den Wald auf jeden Fall einen Mückenschutz. Gerade am Morgen sind die kleinen Plagegeister sehr aktiv.
Für Geübte: Wanderung auf den Gamsknogel  Wenn du nach der Wanderung auf die Kohleralm noch mehr Bergabenteuer willst, kannst du zum 1750 Meter hohen Gamsknogel aufsteigen. Eine Stunde gibt der Wegweiser an. Von der Almwiese aus kannst du das Gipfelkreuz bereits sehen. Es geht zunächst steil bergauf. Dann wird aus dem Weg ein Steig. Für Geübte ist diese Tour kein Problem. Hin und wieder ist der Pfad mit einem Stahlseil versichert. Vom Gipfel des Gamsknogel hast du einen tollen Blick auf den Frillensee, auf Inzell, auf den Watzmann und auf die umliegende Bergwelt.
Abstiegsvariante über den Zwieselsteig  Nur für geübte Bergwanderer: Wenn du am Gamsknogel deinen Blick schweifen lässt, blickst du über einen Berggrat hinüber zum Zwiesel, mit 1782 Metern der höchste Berg des Gebirgsstocks Staufen. Vom Gamsknogel dauert die Tour zum Zwiesel etwa eine Stunde. Wir folgen dem Grat, wählen weit unter dem Zwieselgipfel aber den Zwieselsteig für den Abstieg.  Diese Variante ist nur für erfahrene Wanderer geeignet, da der Grat recht schmal und stellenweise etwas ausgesetzt ist. Zudem ist der Abstieg über den Zwieselsteig sehr kraftzehrend. Wenn du in der Bergwelt zuhause bist, wird dir diese Variante gefallen. Über den Steig verlängert sich der Abstieg bis nach Adlgaß um eine Stunde. Dafür kommst du direkt am Forsthaus Adlgaß raus und kannst hier einkehren.
Extra-Tipp: Inzell erleben mit der Chiemgau Karte  Wenn du in Inzell übernachtest, bekommst du in deiner Unterkunft die Chiemgau Karte. Mit der Karte erhältst du freien Eintritt in und um Inzell für verschiedene tolle Sachen. Dazu gibt’s noch ein Parkticket. Damit kannst du meist kostenlos parken. Ausnahmen sind angeschrieben. Dank der Chiemgau Karte kannst du folgende Sehenswürdigkeiten besuchen.
Naturbadesee Inzell  Was du unbedingt im Sommer machen musst, ist ein Besuch im Naturbadesee Inzell. In der großen Anlage ist Spaß und Erholung für Jung und Alt garantiert. Es schwimmen sogar Fische im See. Wer mag, dreht seine Runden im Schwimmerbecken. Es gibt aber auch Becken, in denen du stehen kannst. Vor allem für Kinder wird der Sprungturm zum Erlebnis. Die schöne Anlage lädt ringsum zum Erholen auf der Liegewiese ein. Von dem Naturbadesee waren wir sehr begeistert.
Soccerpark Inzell  Richtig viel Spaß macht der Soccerpark Inzell. Das ist übrigens die größte Fußball-Golf-Anlage Deutschlands. Das funktioniert ähnlich wie Minigolf, nur dass du auf einem gut gepflegten Rasen dein Können mit dem Fußball unter Beweis stellen musst. Besucher toben sich im Funpark auf 18 Löchern aus. Fußball-Könner ab 13 Jahren gehen in den Premiumpark. Der Soccerpark eignet sich auch hervorragend für Vereine oder Junggesellenabschiede. Uns hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht.
Reifenrutschen an der Kesselalm  Wer noch nicht genug Action hatte, tobt sich auf der Reifenrutschbahn der Kesselalm aus. Im Gummireifen geht es den Berg hinunter. Eine Fahrt ist mit der Chiemgau Karte kostenlos. Hier haben nicht nur Kids ab sechs Jahren ihren Spaß. Die ganze Familie kann rutschen.
Bergbahn-Erlebnis  Ebenfalls ein tolles Erlebnis mit der Chiemgau Karte ist die Fahrt mit der Bergbahn auf einen der umliegenden Berge. Mit der Karte geht es kostenlos hinauf und oben erwartet dich ein genialer Ausblick. Zum Angebot gehören der Hochfelln, der Rauschberg und der Unternberg.
Wenn du auf dem Hochfelln ankommst, solltest du den Panoramaweg laufen und einen Abstecher zur alten Kapelle machen. Natürlich darf auch ein Gipfelbild nicht fehlen. Ein Radler oder Bier mit tollem Ausblick auf den Chiemsee schließt deinen Ausflug ab.
Jeder Gipfel ist anders. Am Rauschberg zum Beispiel sind viele Drachenflieger und Paraglider unterwegs. Ihnen kannst du beim Start und beim Fliegen zuschauen. Wenn du magst, folgest du noch dem Holzgeisterweg.
Ein wahres Erlebnis ist die Fahrt auf den Unternberg. In einem Sessellift geht es mit baumelden Füßen hinauf zum Gipfel. Die Fahrt dauert 15 Minuten. Vom Unternberg aus hast du einen wunderschönen Blick auf den Hochfelln und viele andere Gipfel. Zum Gipfelkreuz geht es in wenigen Minuten und die Aussichtsterrasse der Alm am Lift ist auch sehr zu empfehlen. Wenn du es uriger erleben willst, wanderst du zehn Minuten zur Boider Alm. Dort macht die Sennerin den Käse noch selbst.
Bei Fragen helfe ich gerne
inzell team mayer renate_ff
Renate Mayer

Gästeinformation

+49 (0) 8665/9885-0
  • Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.